Dualboiler-Maschinen für Kaffee, Espresso und Co.

Dualboiler-Maschinen haben, wie der Name schon sagt, zwei Boiler. Dies ist sehr praktisch, denn der erste Boiler ist für die Kaffee-Zubereitung vorgesehen. Der andere Boiler für Heißwasser und Dampf. Das erste Gerät dieser Art wurde schon in den 70er Jahren auf den Markt gebracht. Diese Geräte waren aber eher für die Gastronomie gedacht, was man auch an den Preisen ersehen konnte. Mit den Jahren hat sich aber viel verändert und inzwischen gibt es Maschinen, die auch im privaten Bereich eingesetzt werden können. Viele Geräte haben integrierte Wassertanks und Vibrationspumpen vorzuweisen, außerdem sind sie recht kompakt, so dass sie einen guten Platz in der Küche finden können.

Die Dualboiler Kaffeemaschine ist zwar etwas teurer im Preis, als die anderen Varianten der Siebträgermaschinen, hat aber dafür den Vorteil, dass es zu keinen Überhitzungsproblemen kommt. Temperaturen für Kaffee und Dampf werden getrennt voneinander reguliert und die Brühtemperatur kann exakt eingestellt werden. So schmeckt jeder Kaffee perfekt und wenn man die Temperatur nur geringfügig ändert, gleich auch wieder anderes. Mit der Dualboiler-Maschine können Besitzer erst einmal experimentieren, um zu sehen, welche Kaffeenote am besten schmeckt.